Samstag, 5. März 2011

Ich bin süchtig! Ich hänge an der Nadel!

So manch einer ist schockiert, wenn man sich plötzlich outet und öffentlich bekennt: "Ja, ich bin süchtig! Ich hänge an der Nadel! Nicht therapierbar!" Ich habe es getan. Mein coming-out ist jetzt 2 Wochen her und es hat gut getan. Als Ort habe ich dazu eine Prunksitzung gewählt (für die Nicht-Franken: man sagt auch Faschingssitzung, Karnevalssitzung oder einfach Narrensitzung). Natürlich weiß man nicht so genau, wie man sich outen soll. Ich habe mir einfach ein Schild umgehängt. Für alle, die sich auch mit diesem Thema befassen, hier erst einmal das Schild:
















Und damit man auch gleich sieht, wodurch diese Sucht ausgelöst wird, habe ich mir auch eine entsprechende Kopfbedeckung dazu ausgewählt:


















Natürlich durfte auch nicht fehlen, was diese Sucht bewirkt, die Folgen sozusagen, und so habe ich mich mit "sockigen" Werken behängt (davon gibt es aber leider kein brauchbares Bild, weil meine zwei Beiden vor lauter Lachen alle Bilder verwackelt haben).

Und zu guter Letzt habe ich natürlich mein Strickzeug dabei gehabt und habe fleißig an meinem Socken gestrickt. Originalzitat meiner Tochter: "Mama, du bist peinlich!"

Gestrickt habe ich eine ganze Menge und es wäre noch mehr geworden, wenn das Programm nicht so gut gewesen wäre und ich nicht so oft applaudieren gemusst hätte. Es war ein wunderschöner Abend, an dem ich in aller Öffentlichkeit ungeniert meiner Sucht frönen durfte.

Ach ja: noch ein kleiner Nebeneffekt: bei dieser Veranstaltung wurden die 10 besten Kostüme prämiert! Ich war dabei! In diesem Sinne: Franken, Helau!

Kommentare:

  1. Eine tolle Kostümierung hast du dir ausgesucht und so kam das stricken nicht zu kurz:-)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Wow ...das schaut mega cool aus dein Kopfbedeckung !!!

    AntwortenLöschen