Donnerstag, 29. August 2013

Wollhalla... Motorradtour und Wolle passen doch zusammen!

Motorradtour... so schön das Fahren ist, aber noch schöner ist es mit einem lohnenswerten Ziel.
Die Hinfahrt zog sich schon ewig... 2 Stunden 45 Minuten. Dann war der Ort meines Begehrens erreicht...













Leider noch 10 Minuten zu früh, deshalb war die Tür noch zugesperrt und die Rollos geschlossen. Und ich habe, damit die Zeit schneller vergeht, mal kurz bei meiner Freundin angerufen... und prompt sie und eine weitere Freundin bei einem "Geheimtreffen" ertappt.

Aber dann... erst hat sich der Rollo geöffnet und dann die Tür... es war ein bisschen das Gefühl wie früher Weihnachten!

Und kaum drinnen, klingelt mein Handy.... es war meine Freundin mit dem Satz: "Bleib, wo du bist und rühre dich nicht vom Fleck!" Und dann sind die beiden verrückten Hühner doch tatsächlich gekommen - so ungefähr 100 km lang musste ich warten. Ich armer Mensch, über eine Stunde... Wisst ihr, wie grausam das ist? Eine Runde nach der anderen zu drehen? Tapfer die Knäulis ignorieren, bis man sie aus Mitleid dann doch adoptiert... Und mein Mann hat sich dann auch noch aus dem Staub gemacht und ist eine Runde Motorrad alleine gefahren... Fürs nächste Mal gilt für ihn: Merke! Lass deine Frau nicht alleine im Wollparadies!


Hier war er dann schon beim zweiten Koffer einschlichten:














Beim Wagen wegbringen, hat er mir dann aber doch misstrauisch hinterher geguckt, ob ich wirklich nur den leeren Wagen zurückbringe und nicht nochmal auffülle...

Und was dann kam, das war Folter pur. Ich hatte ständig das Bilde vom Esel vor Augen, dem die Karotte vor die Nase gehalten wird, damit er läuft. Er sie aber nie erreicht! Genau so fuhren meine Knäulis auf dem Motorrad mit meinem Mann vor mir her.
Aber irgendwann waren wir zuhause und ich hatte meine "Karotte" erreicht und durfte meine Knäulis wieder aus den Motorradkoffern befreien und in meinen groooooßen Einkaufskorb schlichten.

Hier die erste Lage:













Und hier die zweite Lage:













Und jetzt ist stricken angesagt... damit wir nächstes Jahr wieder eine Motorradtour mit schönem Ziel planen können...

Kommentare:

  1. Hast das Nebenzimmer leer gekauft...lächel...ich kenne das...bei Schoppel ist man immer hilflos und kann dem Werksverkauf einfach nicht widerstehen.
    Da warste übrigends nicht sehr weit weg von mir...habe ca 20 min bis dahin...zieht sich über viele Dörfer hin...

    Viel Spaß mit deiner Ausbeute....

    Liebe GRüße Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das ist eine echt tolle Geschichte, vielen Dank fürs teilen! Schöne Fotos von Euch, den Bikes und der Wolle, ich wünsche viel Spaß beim stricken. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen